Weihnachtsgedichte und Texte der TheoPlus-Schreibwerkstatt

Auf der Suche nach einem Weihnachtsgedicht für unseren Weihnachtsgruß verfassten die Schülerinnen und Schüler in der TheoPlus-Schreibwerkstatt eigene Texte und Gedichte. Leider konnten wir nicht alle auf unsere Karte drucken und daher werden hier nun alle Texte veröffentlicht.

Am Weihnachtsabend gingen wir in die Kirche.
Der Weihrauch duftete gut.
Die Krippe stand prachtvoll im Seitenaltar.
Ein Bächlein plätscherte.
Als wir heimkamen,
da war das Christkind schon da.
Lukas Walz, 5f, TheoPlus
 
 
Die Belagerung der Welt
 
Am Weihnachten ist die Welt
von Weihnachtsmännern umzingelt.
Sie legen Geschenke unter Bäume,
die in Häusern stehen.
Darüber freut sich die Welt
Ein Weihnachtsfest der
Belagerung.
Justin Zimmermann, 5b, TheoPlus
 

„Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.“ Jeder hat das schon einmal gehört, oder? Für manche ist das nur ein Spruch. Allerdings sehen andere darin eine Anregung, etwas daraus zu machen: dem Glauben, der Liebe und der Hoffnung noch eine Chance zu geben.

Lennart Graeßner, 9c, TheoPlus

 

Wenn das Christkind kommt
 
Eine Wolke sitzt am Himmel
und es schneit.
Wenn der Schnee fällt
und die Flocken tanzen,
ist die Weihnachtszeit bereit.
Das Christkind schickt die Liebe um die Welt,
weil das Leben nur mit Liebe uns gefällt.
Es fröstelt ganz schrecklich,
doch die Weihnachtszeit wärmt uns das Herz.
Fröhliche Weihnacht!,
denn nun ist es soweit.
Tara Montesu, 5c, TheoPlus