Die Unterwelt, der Fundus

Sie ist geheimnisvoll wie die Waldszenen im „Sommernachtstraum“, die Unterwelt des THG. Ein dunkler, unbekannter Ort voller Nischen und Winkel, in die sich nur Hausmeister und hartgesottene Gewandmeister trauen. Ein Gewandmeister ist übrigens die Person, die bei einer Theaterproduktion für die passenden Kostüme sorgt. Unsere Gewandmeisterin heißt Ilona Reiche. Ilona kennt sich aus in der Unterwelt.

Was im Keller des THG  bis vor kurzem noch ein trauriges Kistendasein fristete, wurde dank der Großzügigkeit theaterbegeisterter Spender sowie des tatkräftigen Einsatzes einiger Eltern echte Theaterrealität. Es gibt ihn endlich, den THG-Theaterfundus. Im THG-Fundus finden sich Kleider, Schuhe, Kopfbedeckungen, Handtaschen … in jeder Größe und Machart, um die Schauspieler mit passenden Kostümen auszustatten. Cindy und Ilona Reiche, Svea und Sabine Engelhardt und Lukas Engelke haben sich mächtig ins Zeug gelegt. Dank auch allen anderen, die geholfen haben, dafür zu sorgen, dass die Kleider jetzt vernünftig sortiert aufgehängt werden können, zugriffsbereit für die nächste Show.

Also, wir sehen uns demnächst in diesem Theater!

(Text und Bild: Christine Spickermann)

Der Pizzaprobentag

Wie gesagt, wir wagen uns an Shakespeare. Am einem Samstag im März stand ein Probentag auf dem Programm. Nach einigen warm-up-Übungen stiegen wir direkt in die Szenenarbeit ein. Es war ganz schön anstrengend, denn obwohl wir die Texte nun größtenteils konnten, wurden wir vom Regisseur spätestens nach drei Sätzen unterbrochen. Was es hier alles zu bemerken, -sprechen und -mängeln gab! Hier eine Geste zu viel, dort eine Bewegung zu sparsam … dieser Satz zu schnell, jener zu leise. Alles wurde zerpflückt, um es zur Perfektion zu bringen. Aber es hat sich gelohnt: erstens zeigt das pingelige Wiederholen erste Erfolge, und zweitens belohnten wir uns mit einem fürstlichen Mahl: Pizza, Kuchen und Obst entschädigten uns für all die Entbehrungen, die wir erdulden mussten (z. B. samstags früh aufstehen). Außerdem hatte das ganze Team jede Menge Spaß am Proben.

Also, wir sehen uns demnächst in diesem Theater!

(Text und Bild: Christine Spickermann)

Diesmal wagen wir uns an Shakespeare. Wir, die ca. 20 Darstellerinnen und Darsteller, bereiten uns schon im Winter auf „ein Sommernachtstraum“ vor. Wir, die 20 DarstellerInnen, Produktionsleitung und Regie trafen uns auch schon zu einem Arbeitswochenende in Rührberg. Neben dem Spaß eines Hüttenwochenendes standen Rollenanalysen und erste Szenenproben zu Shakespeares „Sommernachtstraum“ auf dem Programm des Ensembles um Regisseur Lukas Engelke. Dieser zeichnet sich auch für moderne Textbearbeitung und musikalische Leitung verantwortlich. Fernab des Alltags tauchten wir in die Welt des Stückes ein, erschlossen Rollencharakteristika durch Visualisierung, arbeiteten an ihrem Ausdruck, musizierten und erzeugten auf diese Weise eine Gemeinschaft, die sich mit Herzblut ihrer neuen Herausforderung widmet. Premiere ist im Oktober 2018.

Hier auf der Homepage werden wir Euch in Text und Bild darüber auf dem Laufenden halten, wie es voran geht.

Also, wir sehen uns demnächst in diesem Theater!

 (Text und Bild: Christine Spickermann)